HIGHLIGHTS FÜR GESCHÄFTSPARTNER
© Stocksy/Bonninstudio

Befreien Sie Ihr Zuhause von Schadstoffen

Rund ums Haus

Ein sauberer Start in ein neues Jahr

Der Januar ist der perfekte Zeitpunkt, um die guten Vorsätze für ein gesünderes Leben umzusetzen. Jetzt da Weihnachten vorüber ist, denken wir möglicherweise darüber nach, wie wir unser Leben verbessern und neu starten können. Manche von uns haben gute Vorsätze für die Gesundheit, z. B. zweimal pro Woche laufen zu gehen oder weniger Zucker zu essen. Andere möchten ihrem Zuhause eine frische Atmosphäre verleihen, indem sie alle überflüssigen materiellen Güter spenden oder verkaufen.

Wir können unser Zuhause reinigen und gleichzeitig auf unsere Gesundheit achten, indem wir dafür sorgen, dass wir saubere Luft atmen und sauberes Wasser trinken. Saubere Luft und sauberes Wasser mögen sich selbstverständlich anhören, aber Sie wären vermutlich überrascht, wie viele Schadstoffe wir möglicherweise über die Luft und das Wasser aufnehmen.

Frei durchatmen

Die Luftverschmutzung in Räumen kann von innen kommen, z. B. verursacht durch Putzmittel und Gase, die Synthetikmaterialien verströmen. Oder sie kommt von aussen, z. B. von Pestiziden und Abgasen. Zu den »natürlichen Schadstoffen«, die Allergien auslösen können, zählen Pollen, Milben, Pilze und Tierhaare. Zusätzlich können besonders luftdichte Gebäude und eine schlechte Belüftung Atembeschwerden verschlimmern, die durch die Luftverschmutzung in Innenräumen ausgelöst werden.

Es gibt einige einfache Dinge, die Sie tun können, um die Luftqualität in Ihrem Zuhause zu verbessern. Hier sind unsere Tipps.

1. Böden sauber halten. Haushaltsstaub kann Chemikalien und Allergene enthalten, also halten Sie die Menge auf ein Minimum. Große Türmatten an jedem Eingang verringern die Menge an Schadstoffen, die von außen zugeführt werden, während regelmäßiges Staubsaugen und Wischen hilft, mit dem Staub fertig zu werden, der in Ihr Haus gelangt.

2. Lassen Sie Ihr Zuhause nicht zu feucht werden. Staubmilben und Schimmelpilze brauchen Feuchtigkeit, also stellen Sie sicher, dass sie nicht genug bekommen! Luftentfeuchter sind eine Lösung, aber es hilft bereits einfach sicherzustellen, dass Ihre Küche und Ihr Badezimmer gut gelüftet sind, wenn Sie kochen oder baden. Oh, und vergessen Sie nicht, undichte Leitungen zu reparieren.

3. Werden Sie grün. Pflanzen arbeiten als natürliche Luftreiniger und reduzieren nachweislich den Formaldehydgehalt im Haushalt. Als Bonus erhöhen Pflanzen Ihr Gefühl von Frieden und Wohlbefinden. Also pflanzen sie los!

Sauberes Trinkwasser

Das Wasser, das wir trinken, ist genauso wichtig wie die Luft, die wir atmen. Aber selbst behandeltes Leitungswasser kann eine grosse Menge »Extras« enthalten. Wenn Sie in einem Gebiet mit sicherem Trinkwasser leben, wurde das Wasser, das aus dem Hahn kommt, meist mit Chemikalien behandelt, um Bakterien abzutöten. Blei und Bakterien aus alten Leitungen, die nicht richtig gewartet werden, können Ihr Trinkwasser zusätzlich verunreinigen. Ihr Trinkwasser kann auch Spuren von Hormonen und Quecksilber enthalten.

Aktuell werden zahlreiche Studien zu den Langzeitfolgen dieser Schadstoffe durchgeführt. Aber warum sollten Sie dieses Risiko eingehen? Das eSpring™ Wasserfiltersystem kann die Sauberkeit, den Geschmack und den Geruch Ihres Trinkwassers verbessern. Der Aktivkohlefilter entfernt über 160 potenziell gesundheitsschädliche Substanzen wie Pestizide und Blei. Die UV-Lampe zerstört über 99,99 % der Bakterien und Viren. Ausserdem schmeckt gefiltertes Trinkwasser einfach besser.

Wenn Sie gerade Ihre nach-weihnachtliche Entgiftungsphase durchmachen und dabei Ihr Zuhause von den letzten Lamettaresten befreien, sollten Sie auch darüber nachdenken, Ihre Luft und Ihr Trinkwasser zu reinigen.