HIGHLIGHTS FÜR GESCHÄFTSPARTNER
© Shutterstock

Mit weniger Beschwerden durch die Allergie-Saison

Haus-Tech

Mit diesen Tipps können Sie sowohl zu Hause als auch im Freien besser durchatmen

Nicht mehr lange und die Blumen blühen wieder, die Blätter werden grün und die Tage länger. Der Frühling steht vor der Tür und während die Übergangszeit eine willkommene Veränderung verheissen kann, müssen wir uns auch auf eine weniger erfreuliche Veränderung einstellen: den Beginn der Allergie-Saison.

Laut der Europäischen Akademie für Allergologie und klinische Immunologie sind Allergien die häufigste chronische Krankheit in Europa . Es gab einen dramatischen Anstieg der Zahl der Allergiker in Europa und die Akademie schätzt, dass bis 2025 die Hälfte der EU-Bevölkerung von Allergien betroffen sein wird. Juckende Augen, eine verstopfte Nase und ständiges Niesen können unser Leben unangenehm machen, aber es gibt Mittel und Wege, um diese Auswirkungen abzuschwächen. Wenn Sie aus Erfahrung wissen, dass Sie jedes Jahr stark von Allergien betroffen sind, empfehlen die Ärzte, dass Sie bereits ein paar Wochen bevor Ihre Symptome in der Regel beginnen, Allergiemedikamente einnehmen. Im Folgenden erfahren Sie weitere Tipps, um Ihre Allergie zu lindern, wenn Sie im Freien unterwegs oder zu Hause sind.

1. Sehen Sie sich den Wetterbericht im Internet an

Meteorologische Webseiten zeigen nicht nur die allgemeine Wetterlage und die Temperatur. Sie erhalten dort auch Informationen über die lokale Pollenbelastung, welche Arten von Pollen aktuell in der Luft sind und wie windig es ist. Diese Informationen können Ihnen helfen, Ihren Tag entsprechend zu gestalten. An einem windigen Tag mit starkem Pollenflug ist es z. B. nicht sinnvoll, das Auto zu waschen, solange sich die Bedingungen nicht ändern.

2. Spülen mit Kochsalzlösung

Wenn Sie kein Fan von medizinischen Nasensprays sind, ist eine Spülung mit einer Kochsalzlösung eine natürliche Alternative. Die Studien sind noch nicht aussagekräftig, aber einige Experten gehen davon aus, dass das Spülen Ihrer Nasenhöhle mit Kochsalzlösung die Atemwege befreien, allergieauslösende Reizstoffe entfernen, die Nebenhöhlen befeuchten und Entzündungen der Nasenschleimhaut lindern kann.

3. Reinigen Sie die Fussböden

In Teppichen und Teppichböden können sich Pollen und andere allergene, mikroskopisch kleine Stoffe befinden. Saugen Sie regelmässig. Auch im Eingangsbereich sammeln sich gerne Pollen. Putzen Sie also auch Ihre Veranda und Ihren Flur. Tragen Sie, wenn nötig, beim Putzen eine Maske über Nase und Mund.

4. Lassen Sie Ihre Schuhe draussen

In Bezug auf den dritten Tipp sollten Sie Ihre Gäste bitten, Ihre Schuhe vor der Wohnungstür auszuziehen. Wenn die Schuhe draussen bleiben, verhindern Sie auch, dass Allergene in Ihre Wohnräume getragen werden.

Reine Luft in Ihrem Zuhause

Aktuelles & Veranstaltungen

Mehr

Natürliche Immunität

Vitamine und Mineralien

Mehr