Warenkorb (0) 0 Warenkorb

Es sind keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Vielen Dank! Ihre Einkaufsliste wurde in den Shop übertragen.

Zum Shop
HIGHLIGHTS FÜR GESCHÄFTSPARTNER
© iStockphoto

5 lustige Wege, um Kindern Obst und Gemüse näherzubringen

Wellness

Wie man wählerische Esser dazu bringt, gesunde & frische Lebensmittel zu geniessen

Egal ob Sie selbst Kinder haben oder nicht, wissen Sie wahrscheinlich, wie widerstrebend unsere Kleinen sein können, wenn es um gesundes Essen geht. Angesichts der geballten Resistenz unserer Nachkommen sind Obst und Gemüse dabei oft die Verlierer – vor allem am Ende eines langen Tages. Es ist eben einfach, eine gefrorene Pizza in den Ofen zu stecken, wenn man von der Arbeit und der Schule erschöpft ist. Aber es geht auch anders. Mit ein wenig Kreativität können Sie den Spiess umdrehen und selbst Rosenkohl für Ihre Kinder verlockend machen – auch ohne ihn in Ketchup zu baden. Wenn Ihre Kinder in der Regel gute Esser sind, aber bestimmtes Obst und Gemüse einfach nicht mögen, dann finden Sie hier fünf tolle Tipps, wie sie auch gesunde Kost lieben lernen können.

© Getty Images

So haben Sie Obst und Gemüse noch nie gesehen!

1. Regenbogen essen

Erwachsene wissen, dass Lebensmittel in verschiedenen Farben ein breites Spektrum an verschiedenen Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien enthalten, die vom Körper aufgenommen werden. Kinder sind dagegen für ernährungswissenschaftliche Fakten weniger zu haben. Wenn Sie Ihre Kleinen also an verschiedene gesunde Nahrungsmittel gewöhnen wollen, dann bietet es sich an, Farben zu betonen. Es ist eine natürliche und unterhaltsame Methode, um das Essen verlockender zu machen. Was könnte schliesslich mehr Spass machen, als einen ganzen Regenbogen zu essen?

Nehmen Sie eine Handvoll bunter Früchte, wie z. B. Erdbeeren oder Himbeeren für Rot, Aprikosen oder Mandarinen für Orange, Ananas oder Bananen für Gelb, grüne Trauben oder Kiwifrüchte für Grün und Blaubeeren oder tiefrote Trauben für Lila. Ordnen Sie sie in der Form eines Regenbogens an und freuen Sie sich dann mit Ihren Kindern, wenn sie jede einzelne Farbe essen.

2. Interaktive Mahlzeiten

Kinder spielen liebend gerne mit ihrem Essen, also nutzen Sie dies zu Ihrem Vorteil. Eine ganz einfache und schnelle Methode dafür sind Gemüsespießchen mit einer leckeren Sosse zum Einstippen. Nehmen Sie frische Karotten, Paprikaschoten und Selleriestangen, fädeln Sie sie auf einen Spiess auf und servieren Sie dazu eine gesunde Sosse wie z. B. hausgemachte Guacamole oder Hummus. Ihre Kinder werden es lieben, die Gemüsestücke von den Spiessen zu pflücken und in die Sosse einzutauchen.

3. Gesichter machen

Ein Gesicht aus Gemüse herzustellen macht mehr Spass, als Sie denken. Wie wäre es mit Brokkoli für die Haare, Pilzscheiben für die Ohren, Gurkenscheiben für die Augen und Karottenstäbe für einen lachenden Mund. Wollen Sie noch einen Schritt weiter gehen? Fordern Sie Ihre Kinder heraus, ein Monster, eine Prinzessin oder ein Selbstportrait zu schaffen. Die Möglichkeiten für ein gesundes Vergnügen sind endlos. Top-Tipp: Verwenden Sie einen einfachen Vollkorn-Wrap mit Streichkäse darauf als Leinwand. Wenn die Gemüsegesichter fertig sind, machen Sie auch das Essen zu einem Spiel. Geben Sie Ihren Kindern Anstösse wie „Jetzt sind die Ohren dran!“ oder „Achtung, jetzt essen wir die Haare!“. In dieser Aufregung wird das Gemüse dann mit Begeisterung und in Rekordzeit vertilgt.

4. Tiefkühltruhe

Gefrorenes Obst und Gemüse sind für Eltern und Kinder eine echte Hilfe, da Sie jederzeit kleinere Portionen Gemüse servieren können, ohne sich Sorgen um Verschwendung oder Frischhaltung machen zu müssen. Studien zeigen, dass Kinder Obst und Gemüse eher essen werden, nachdem sie sie etwa 8 bis 10 Mal auf dem Tisch gesehen haben. Wenn Ihr Kind also keine Brokkoli mag, servieren Sie vielleicht ein paar Mal die Woche nur ein oder zwei Röschen zum Abendessen und machen Sie kein Aufheben darum, wenn sie nicht gegessen werden. Schliesslich werden die Kinder sie wahrscheinlich akzeptieren.

5. Smoothies

Mixen Sie gefrorenes Obst und Gemüse zu einem Smoothie, um den Obst- und Gemüsekonsum Ihres Kindes zu steigern. Lassen Sie sie zwei Früchte und ein kleines Gemüse auswählen und mixen Sie das Ganze mit Joghurt oder Milch. Hier sind ein paar Ideen. Mixen Sie eine Tasse Milch mit einer kleinen Banane, einer halben Tasse frischen oder gefrorenen Obsts (Beeren, Mango, Apfel oder Kiwi eignen sich gut) und einer halben Tasse Gemüse (z. B. gefrorener Spinat, geröstete Süsskartoffeln oder gefrorene Blumenkohlröschen). Geben Sie alles in einen Mixer, bis sie eine geschmeidige Mischung erhalten, und servieren Sie den Smoothie sofort.

Eine leckere Hilfe

Auch wenn diese kleinen Tricks funktionieren und Ihre Kinder gute Esser sind, können sie dennoch Ernährungslücken haben. Die meisten Kinder in Industrieländern essen weniger als die empfohlene Menge an Obst und Gemüse, was bedeutet, dass sie nicht jeden Tag die wichtigen Nährstoffe erhalten, die sie benötigen. NUTRILITE Kids Produkte können helfen, diese Lücken zu schliessen. Beispielsweise hat die mundfreundliche Geleetextur von NUTRILITE Kids Omega-3 Kautabletten einen leckeren Fruchtgeschmack, auf den Kinder sich jeden Tag freuen! Die Kautabletten enthalten hochwertige Zutaten sowie Fischöl aus nachhaltigen Quellen. Und denken Sie daran, dass das Omega-3 Fischöl-Nahrungsergänzungsmittel die normale Entwicklung der Knochen für Ihre Kinder auf leckere Art unterstützt und gleichzeitig Vitamin D liefert.