Warenkorb (0) 0 Warenkorb

Es sind keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Vielen Dank! Ihre Einkaufsliste wurde in den Shop übertragen.

Zum Shop
HIGHLIGHTS FÜR GESCHÄFTSPARTNER
© iStockphoto

5 einfache Übungen für die ganze Familie

Produkte für Aktive

Bleiben Sie fit und machen Sie mit bei einem freundlichen Wettbewerb.

Selbst wenn Sie Ihre gesamte Zeit zu Hause verbringen, gibt es viel zu tun. Vielleicht fragen Sie sich, wie Sie und Ihre Kinder zur gleichen Zeit fit bleiben, Spass haben und Zeit miteinander verbringen können. Sowohl Kinder als auch Eltern sind immer an einem freundlichem Wettbewerb interessiert. Holen Sie Ihre Familie daher im Wohnzimmer oder im Garten zusammen und fordern Sie sie zu diesen fünf einfachen Übungen heraus. Sehen Sie, wer die einzelnen Übungen am längsten durchhalten kann. Sie können die Übungen natürlich an die verschiedenen Altersgruppen in Ihrer Familie anpassen. Und der Gewinner darf dann aussuchen, was im Fernsehen gesehen oder gestreamt wird!

Wandsitzen

Was gefördert wird: Kraft der Rumpf- und Unterkörpermuskulatur


So wird’s gemacht:

  1. Stehen Sie mit dem Rücken flach gegen die Wand.

  2. Gehen Sie mit Ihren Füssen etwa 60 cm von der Wand weg und gleiten Sie dann die Wand herunter, bis Sie in einem Winkel von 90 Grad sitzen und Ihre Füße 15 bis 20 cm voreinander entfernt sind.

  3. Sie sollten das Gefühl haben, auf einem unsichtbaren Stuhl zu sitzen, während Ihre Schultern die Wand gedrückt sind.

  4. Verschränken Sie Ihre Arme oder lassen Sie sie seitlich fallen. Anfänger können ihre Hände auch auf die Oberschenkel legen, was die Übung einfacher macht.

  5. Spannen Sie Ihren Rumpf an und versuchen Sie, die Position so lange wie möglich zu halten. Anfänger sollten versuchen, 10 bis 15 Sekunden zu erreichen. Das Ziel für Fortgeschrittene ist 30 Sekunden und Experten schaffen 60 Sekunden oder länger.

Baumhaltung

Was gefördert wird: Gleichgewicht


So wird’s gemacht:

  1. Stehen Sie gerade mit den Armen an der Seite des Körpers, so dass Ihr Gewicht gleichmäßig auf beide Füsse verteilt ist.

  2. Verlagern Sie Ihr Gewicht auf den linken Fuss. Beugen Sie Ihr rechtes Knie nach aussen und ergreifen Sie Ihr rechtes Fussgelenk. Platzieren Sie die Sohle Ihres rechten Fusses an der Innenseite Ihres linken Beins und setzen Sie den Fuss über oder unter Ihrem linken Knie ab.

  3. Passen Sie Ihre Haltung so an, dass Ihr Becken über dem linken Fuss zentriert ist und Ihre Hüften gerade sind.

  4. Bewegen Sie Ihr Steissbein in Richtung auf den Boden und drücken Sie Ihre Handflächen auf Brusthöhe in Gebetsstellung zusammen, wobei die Daumen auf Ihrem Brustbein ruhen.

  5. Richten Sie Ihren Blick auf die Wand vor Ihnen, um Ihr Gleichgewicht zu halten.

  6. Ihre Hüften sollten rechtwinklig zur Vorderseite des Raums sein. Anfänger sollten versuchen, die Stellung 10 bis 20 Sekunden lang zu halten und dann langsam auf eine Minute hinzuarbeiten.

Unterarmstütz

Was gefördert wird: Kraft der Rumpfmuskulatur


So wird’s gemacht:

  1. Legen Sie sich auf den Bauch, wobei die Hände etwas breiter als schulterbreit unter den Schultern liegen. Heben Sie Ihre Zehen an, so dass sie unter den Füßen liegen.

  2. Drücken Sie Ihr Körpergewicht nach oben, stützen Sie sich mit den Zehen auf dem Boden ab und pressen Sie das Gesäss zusammen, um Stabilität zu erhalten. Anfänger können sich auf ihre Unterarme stützen und dann später zu den Händen übergehen.

  3. Blicken Sie auf einen Punkt auf dem Boden, um Hals und Wirbelsäule zu neutralisieren. Anfänger sollten versuchen, die Stellung zu Beginn 20 Sekunden lang zu halten, mit dem Ziel, schließlich eine Minute oder mehr zu erreichen.

Liegestütz

Was gefördert wird: Arme, oberer Rücken und Rumpf


So wird’s gemacht:

  1. Beginnen Sie auf dem Boden in der Position für den Unterarmstütz.

  2. Halten Sie Ihre Arme und Beine gerade.

  3. Senken Sie Ihren Körper ab, bis Ihre Brust fast den Boden berührt.

  4. Drücken Sie sich wieder in die Ausgangsposition hoch.

  5. Anfänger können den Liegestütz zuerst mit den Knien auf dem Boden durchführen. Anfänger sollten auf 10 Liegestütze hinarbeiten, Fortgeschrittene auf 20 oder mehr.

Liegestützsprünge

Was gefördert wird: Kraft und Ausdauer


So wird’s gemacht:

  1. Beginnen Sie in einer stehenden Position und hocken Sie sich dann hin, so dass Ihre Hände vor Ihnen liegen.

  2. Springen Sie mit beiden Füsse nach hinten, so dass Sie sich in einer Liegestützposition befinden.

  3. Machen Sie einen Liegestütz.

  4. Springen Sie mit den Füssen nach vorne, so dass Sie sich wieder in der hockenden Position befinden

  5. Springen Sie auf in die stehende Position und fangen Sie dann wieder von vorne an. Anfänger sollten versuchen, 10 Liegestützsprünge zu erreichen.